Zero-Waste für Jedermann (und -Frau) :)

Nachdem es auf diesem und anderen Blogs schon sehr viele ‚hardcore‘ Zero-Waste Tipps gibt, und mir schon öfter zu Ohren gekommen ist, dass sich viele davon abschrecken lassen, da sie das Gefühl haben, man müsse es entweder „ganz oder gar nicht machen“, dachte ich mir, es wäre gut, vielleicht ein paar ganz einfache Tipps und Ideen zu geben, welche wirklich jede*r machen kann, da sie weder viel Zeit noch Aufwand erfordern, aber gleichzeitig bereits große Mengen Müll einsparen. Einige wurden zwar schon mal genannt, aber es schadet sicher nicht, sich alles noch einmal in das Gedächtnis zu rufen 🙂

Zero-Waste für jedermann/frau, quasi.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass nicht jede*r die Zeit und Hingabe mitbringt, beispielsweise komplett auf verpackte Lebensmittel, „first-hand“ Kleidung oder „ein-weg“ Hygieneartikel, zu verzichten. Vor allem, wenn man sehr beschäftigt und viel unterwegs ist, fällt das Müllvermeiden schwer.

Hierzu möchte ich nur eines (ermutigend) sagen: Jedes bisschen hilft. Ganz egal, ob du nur auf eine einzige ‚Müllvermeidungs-Front‘ achtest, das ist bereits super und spart über Tage, Wochen und Monate gesehen richtig viel Müll! 🙂  Lasst euch also nicht entmutigen.

Hier sind ein paar ganz einfache Ideen, wie man ohne viel Aufwand schon sehr viel Verpackungsmaterial und sonstigen Müll einsparen kann:

* wenn du dir ein Getränk bestellst, kannst du gleich dazusagen, dass du es ohne Strohhalm/Serviette/Spießchen/sonstigen Plastik/Holzschnickschnack möchtest

* für unterwegs kannst du immer gleich einen wiederverwendbaren Kaffee/Trinkbecher mitnehmen und dir sämtliche Getränke darin einfüllen lassen

* einfach ein zusammenfaltbares Stoffsackerl in die Handtasche/Rucksack geben -> kann man auch super aus kaputten Regenschirmen nähen! Die lassen sich sehr klein falten und dann mit dem Regenschirm-Klettverschluss zusammenhalten 😉

* wenn du länger unterwegs bist, denk vielleicht daran, dir deine eigene Brotzeit mitzunehmen (in wiederverwendbaren Behältern)

* überall in Graz sind Wasserbrunnen verteilt. Also einfach eine Wasserflasche mitnehmen und immer wieder auffüllen -> spart das Kaufen von Wasserflaschen unterwegs J

* zum Geschenke einpacken kann man einfach auch alte Zeitungen oder Altpapier verwenden

* wenn du gerne (und viel) Tee trinkst, nimm einfach öfter mal losen Tee statt Teebeuteln

* gegen unerwünschte Zeitungen und Werbung kann man einfach einen „Keine Reklame bitte“ Sticker auf dem Postkasten anbringen

* versuche öfters, deine Lebensmittelreste weiter zu verkochen. Inspirationen gibt es im Internet genügend 🙂 z.B. http://www.restlos-geniessen.com/index.php?id=restl-rezepte&L=0

Wie ihr seht, kann man schon mit wenig sehr viel bewirken!
Viel Spaß also weiterhin auf dem Weg zu weniger Müll 🙂

Angelika

Advertisements

4 Gedanken zu „Zero-Waste für Jedermann (und -Frau) :)

  1. widerstandistzweckmaessig

    Hallo Angelika!

    Ich möchte noch zum Thema „Hardcore“ Stellung beziehen (da ich annehme, dass sich das vor allem auf das bezieht, was ich geschrieben habe).

    Mein Anliegen ist es die Möglichkeiten aufzuzeigen, damit jeder das wählen kann, was er/sie gerne umsetzen möchte. Ich will einen Überblick geben und keinesfalls verschrecken, das würde ganz in die falsche Richtung gehen!

    Für mich war es ein langer Weg zu dem zu kommen, was jetzt ist. Ich habe nicht alles auf einmal verändert! Ganz langsam Schritt für Schritt. Wenn ich mich an etwas gewöhnt hatte, dann hat sich etwas anderes ergeben, alles ohne Zwang und ohne zeitlichen Druck.

    So eine Challenge ist da eigentlich genau das Gegenteil, weil jeder versucht, alles auf einmal so gut wie möglich umzusetzen.

    Und dann wollte ich noch sagen, dass ich finde, dass es alle voll super hinbekommen!!! Ich freue mich total darüber!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Philipp

      Hallo alle zusammen. 🙂

      Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass so eine Challenge, obwohl sie das Gegenteil von dem ist, wie viele zum Thema gelangen, in meinen Augen eine prima Möglichkeit is, den Stein erstmal ins Rollen zu bringen. Denn gerade für „Neulinge“ wird damit ein größeres Bewusstsein für die nach die Challenge erzeugt. Und das finde ich klasse! Außerdem ist der Austausch hier echt großartig! Danke an euch!

      Und ja, eins führt zum anderen. Mit dem geschärften Blick fallen plötzlich noch mehr Dinge auf, an die man vorher nie gedacht hätte. Siehe Eis. 😉 Denn egal, wie lang wir schon Müll vermeiden, auch wir lernen ständig dazu. Die Industrie schläft ja schließlich auch nicht!

      Liebe Grüße,
      Philipp

      Gefällt 1 Person

      Antwort
    2. OpenSpaceAngelika Autor

      Liebe Maria,
      Ich habe dich damit auf keinen Fall angegriffen, sondern wollte ebendies noch einmal klar machen – du bist schon viel länger dabei und hast dir andere Prioritäten gesetzt mittlerweile. Und ich wollte es den Menschen da draußen nur noch einmal vor Augen führen, dass man selbst mit wenig viel erreichen kann und es gar kein Problem ist, wenn man andere Prioritäten als ‚Erfahrene‘ zero-wastler hat 😉

      Danke für deinen Input am Blog.

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s