Meine OZWC bisher…

So. Zeit auch für mich, ein erstes Resumée der ersten beiden Tage zu ziehen.

Ich habe feststellen müssen, dass ich vor lauter Vorbereitungen auf die Challenge gar keine Zeit hatte, mir mal selbst zu überlegen, was denn so meine Ziele sind, bzw. das mit Joe abzusprechen. Dadurch kam es dann gestern zu etwas kurzfristigen ‚Lass dir ja keinen Kassazettel geben‘-artigen Aussagen, wofür ich erstmal belächelt/ausgelacht wurde.
Ich glaube also, ich vertrete bei der Challenge eher so 1.5 Personen, statt 2 😉

Da ich im Moment/generell kaum Lebensmittel oder sonstige Dinge einkaufen gehe, gestaltet sich das auch nicht so als das große Problem. Das einzige, was mich etwas verärgert grad, ist, dass im Haus natürlich noch sehr viele ‚Altlasten‘ angesammelt sind. Das reicht von Lebensmitteln, welche ich vor Monaten/Wochen gekauft habe, bis hin zu verschiedensten Arten von Altpapier, Verpackungen,…, welche meist Joe gerne tage- bis wochenlang bei uns rumliegen lässt, bevor es mir zu blöd wird und sie im Müll landen. (Ein weiterer Grund, warum Joe nur als halbe Person zählt 😛 )

Wie so manche unter uns, stand ich auch vor der Frage, was ich denn mit Lebensmitteln, welche ich über Foodsharing oder Dumpstern rette, müll-technisch mache. Da ich Dienstags immer beim Denn‘s abhole, bin ich leider mit einer großen Menge abgepackter Lebensmittel in die Challenge gestartet, welche wir jetzt langsam wegessen. Nach einigem Überlegen habe ich dann beschlossen, dass ich die Verpackungen von geretteten Lebensmitteln nicht als ‚mein Müll‘ ansehen werde, da ich sie immerhin vor/aus der Tonne gerettet habe und nun sogar recycle/upcycle.

recyclingHier meine Recycling-Sammlung der ersten beiden Tage.
Ja, ja, der Tetrapak zeugt von meiner Reis/Nuss-Milch-Liebe.. ich weiß, ich weiß, selbst machen.. werde ich jetzt auch (zumindest für diese Woche..) J
Dann ist da noch eine Kokos-Flocken-Plastikverpackung. Die hatte ich auch seit Monaten im Schrank und habe die Flocken heute mal umgefüllt in den Glasbehälter, in welchem sie normal sind. Daher fiel auch dieser Müll an. Aber, wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die Flocken auch übers Foodsharing erhalten und somit ist das auch wieder ok 😉

restmüll
Im normalen Müll musste gestern ein Backpapier, welches mindestens 5 mal verwendet wurde, landen, da es ausgedient hatte 😉 Außerdem haben wir die Nudeln und die Falafel, welche wir noch hatten, in den letzten Tagen gekocht. Die Nudeln werde ich nächstes Mal versuchen, verpackungsfrei zu bekommen und bei den Falafel sollte ich einfach nicht faul sein, sondern sie schön brav selbst machen, inklusive Kichererbsen-einweichen (was sogar gerade passiert, da wir morgen Hoummous machen müssen. Joe könnte jeden Tag Kilos davon essen und das geht einfach verpackungsfrei gar nicht 😉 )
Außerdem kamen wir leider nicht um ein paar Kassazettel drum rum. Inklusive beim Pane Martin Auer, wo die Verkäuferin mich schon so gelobt hat, „die jungen Menschen heutzutage sind so bewusst und vorbereitet. Super!“, weil ich statt in Papier das Brot in ein mitgebrachtes Plastiksackerl haben wollte 😀
brot

So. Hoffe, ich habe nichts vergessen.. Insgesamt – ja, schon relativ viel Müll, aber halt so gut wie nichts davon ‚neu gekauft‘, sondern schon länger rumgelegen bzw. gerettet. Geht also 😉

Last, but not least, habe ich ja noch die Notizbücher verschickt. Natürlich eingepackt in recyceltes Papier:

Post ist da

Das ist erstmal alles von mir/uns.

Alles Liebe, Angelika (und 1/2 Joe)

Advertisements

5 Gedanken zu „Meine OZWC bisher…

  1. juliakatzianka

    Liebe Angelika, lieber halber Joe 😀

    das mit den „Altlasten“ kann ich nur bestätigen 🙂

    Bzgl upcyclen hast du mich vorhin im Open Space auf eine Idee gebracht und dafür danke ich dir herzlichst! Mein Joghurtbecher von gestern wird wieder aus dem Müll geholt und im Frühjahr dafür verwendet, meine Setzlinge zu pflanzen. Das ist eine wunderbare Idee! Natürlich betrifft das nicht nur diesen Becher, sondern auch viele andere, die dieses Jahr noch gegessen werden 🙂

    Und selber kochen vermeidet auch irrsinnig viel Müll, da hast du recht. Viel Erfolg bei den Falafeln!

    Liebe Grüße,
    Julia

    Gefällt mir

    Antwort
  2. widerstandistzweckmaessig

    Hallo Angelika!

    Nudeln habe ich bisher unverpackt nur im Unverpacktladen in Wien (Lunzers) gesehen. Leider!

    Wir machen daher immer wieder einmal die Nudeln selbst. Alternativen zu Plastik gibt es schon, nämlich in Karton verpackt, aber unverpackt weiß ich nix.

    Derzeit verwende ich nur foodsharing-Nudeln als Alternative z.B. aufgerissene und dadurch unverkäufliche Packungen, abgelaufene Packungen, die ich aus Abholungen habe.

    Thema Altlasten: Das wird gerade bei einer 1-wöchigen Challenge immer ein Problem sein. Wichtig ist es vielleicht aus diesem Grund sich in der Zeit einfach eine verpackungsfreie Alternative zu überlegen und die Möglichkeit zu checken, damit man es danach auch anders machen kann.

    Das ist auch der Vorteil, wenn man abseits von einer Challenge den Haushalt umstellt. Man hat nicht alles auf einmal, sondern kann in aller Ruhe 1 Teil nach dem anderen aufbrauchen und Alternativen suchen.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Catgirl

    Heyho!

    Da stellen sich mir auch zwei Fragen:
    1) geht Nudeln selbermachen ohne Nudelmaschine?
    2) bei uns wird fast nur Sojadrink benutzt, den kann ich nicht selber machen, wie z.B. Nussmilch, oder?

    Gefällt mir

    Antwort
  4. tanjawallner2

    wenn du magst kömma mal zammen nudeln machen, ich mach oft normale, vollkon und auch ravioli und kärntner kasnudeln nur fehlt mir meist die motivation weil ich dass früher zuhause immer mindestens mit einer freundin und meiner mutter gemacht habe….. sind dann gleich große mengen zum einfrieren geworen 🙂

    aja und zu den falafeln:
    immer wenn ich versuche falaffeln zu machen lege ich entweder kichererbsen ein oder nehm die aus den dosen und zermatische sie dann mit petersilie und gewürzen, wenn ich sie dann anbrate zerfallen sie und das frittierfett schäumt über. dann hab ich eier und mehr dazu getan da bleibens zwar stabil schmecken aber nimmer so gut 😦 wie magst du das??

    Gefällt mir

    Antwort
  5. OpenSpaceAngelika Autor

    Jaaa! Zusammen Nudeln machen fänd ich voll gut!! 🙂 Super Idee 🙂
    Puh. Ich schau mal, ob ich mein gutes Falafelrezept wieder find..

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s