Tag 1 – Tipps von der Zero-Waste-Oma

Von unserem heutigen Einkauf hat Volker schon berichtet – das hat ja ganz gut geklappt und wir sind damit recht zufrieden.
Es ist trotzdem schon einiges an Müll angefallen, wir haben ja natürlich auch noch „Altlasten“ im Haushalt; das wird sich hoffentlich in den kommenden Tagen aber noch verändern.

Eine (schlechte) Erkenntnis hatte ich heute jedenfalls heute schon: im Büro habe ich wenig Einfluss auf den entstehenden Müll. Aber ich werde versuchen, auch hier so wenig wie möglich anfallen zu lassen. zB: auch Haftnotizen hinten und vorne beschreiben oder ganz darauf verzichten. Papier verwende ich hier ohnedies 2x – entweder um sie als Notizzettel zu verwenden oder unwichtige Dokumente darauf auszudrucken.

Beim Telefonieren mit meiner Oma (zum Thema Rohmilch abkochen ;)) ist mir eine Idee gekommen: meine Oma ist ab heute meine ganz persönliche Mentorin und ich werde ihre Tipps stellvertretend für sie hier mit euch teilen. Sie betreibt Müllvermeidung nämlich schon ihr ganze Leben lang – und das ziemlich erfolgreich. Heute, zwei ganz alltägliche Tipps von der Zero-Waste-Oma:

  • alte Socken, Handtücher, … als Putztücher oder als Taschentücher (für Zuhause) verwenden
  • Serviette, die man nur wenig verwendet hat sammeln und zum Auswischen von fettigen Töpfen oder Küchenabfällen verwenden (statt Küchenrolle).

 

Hier noch unsere Mistkübel von heute, in Bildern:

openspacesandra

Viel Papiermüll ist entstanden, weil wir Zeitungsleser sind – da ist leider auch immer jede Menge Reklame mit dabei. Der Papiermüll von Tag 1 wird nach der Woche jedenfalls noch auf Wiederverwendbares durchsucht (Notizzettel, …).

openspacesandra

Plastikmüll Tag 1: Da sind noch die „Altlasten“ Tetrapak, Toast- und Käsesackerl

openspacesandra

Büromüll Tag 1: Das ist heute im Büro angefallen. Eigentlich nur schon wiederverwerteter Papiermüll. (diesen Müll werde ich nicht sammeln)

Restmüll Tag 1: Ja, das fühlt sich gut an. Die Wattestäbchen brauchten wir zum Reinigen, könnten wir eigentlich auch anders lösen ...

Restmüll Tag 1: Ja, das fühlt sich gut an. Die Wattestäbchen brauchten wir zum Reinigen, könnten wir eigentlich auch anders lösen …

Advertisements

3 Gedanken zu „Tag 1 – Tipps von der Zero-Waste-Oma

  1. tanjawallner2

    ich besnutz die wattestäbchen immer beim schminken/abschminken. beim abschminken bin ich seit einiger zeit auf stoff umgestiegen, aber beim ausbessern des schminkens brauch ich doch öfter mal wattestäbchen, habts ihr da tipps für mich?

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Catgirl

      hmm, es gibt ja biobaumwoll-stäbchen…ansonsten kann ich dir leider nichts empfehlen. wattestäbchen kann man vielleicht auch irgendwie aus stoff nachbauen, aber da hab ich keine anleitung.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s