Verpackungsfreies Einkaufen – wie?

Nachdem wir bereits eine Liste erstellt haben, wo man in Graz denn verpackungsfrei einkaufen kann, möchte ich nun ein paar Tipps geben, wie man dies am besten bewerkstelligt.
Nur vorweg – komplett ohne Verpackung wird bei einigen Produkten (z.B. Fleisch) nur schwer funktionieren. Aber dafür könnte man sich überlegen, solche Produkte weniger zu konsumieren und sie zum Beispiel für spezielle Anlässe aufzuheben 🙂

Generell gilt – am besten immer gut vorbereitet einkaufen gehen. Das heißt Stoffsackerl, Tupper-, Edelstahl- oder Glasbehälter und wiederverwendbaren Kaffeebecher mitbringen, um sichergehen zu können, dass man nicht auf Plastikverpackungen oder –sackerl zurückgreifen muss. Außerdem hilft es, genau zu wissen, wie viel man wovon kaufen möchte, um dann im Nachhinein nicht Lebensmittel wegwerfen zu müssen.

Wenn man Produkte in Verpackungen kauft, lohnt es sich darüber nachzudenken, aus welchem Material diese sind und was nach der Benutzung daraus wird. Aluminium und Plastik sind wohl die gängigsten, aber auch wenig erwünschenswerten Alternativen, da sie sowohl für den Körper, als auch für die Natur schädlich sind, wohingegen Behälter aus Glas eine möglicherweise bessere Wahl darstellen, da man diese nach Gebrauch weiterverwenden oder recyclen kann.

Beim Kauf von Obst und Gemüse ist es auch eine gute Möglichkeit, auf ein neues Papiersackerl zu verzichten und die Lebensmittel lose in ein Stoffsackerl oder ein mitgebrachtes Papiersackerl zu geben. Wer gerne näht, kann auch ganz leicht aus alten leichten Stoffresten selbstgemachte Obst- und Gemüsesackerl nähen.

Auf http://www.besserhaushalten.de/essen-leben/ueber-den-tellerrand/muellvermeidung-und-muelltrennung.html gibt es diese kurzen, prägnant zusammengefassten Einkaufstipps:

  • Beim Einkaufen Körbe oder Taschen mitnehmen
  • Aufwändig verpackte Lebensmittel möglichst meiden
  • Lebensmittel mit umweltfreundlichen (d.h. wiederverwertbaren) Verpackungen bevorzugen, wie z. B. Mehrwegpfandflaschen, Karton- bzw. Papierverpackungen, wenig Verbundstoffverpackungen
  • Lebensmittel so einkaufen, dass sie auch rechtzeitig verbraucht werden können (Mindesthaltbarkeitsdatum beachten)
  • Großpackungen statt viel kleine Packungen kaufen (z.B. bei Kondensmilch)
  • Nachfüllpackungen kaufen
  • Auf Mogelpackungen und Zweitverpackungen achten (z. B. Joghurts mit Kartonbanderole, Dosen in Karton)

 

Auch beim Kleiderkauf kann man Müll vermeiden, indem man einerseits selbst vermehrt second-hand Kleidung kauft und andererseits seine ungewünschten Kleidungsstücke an second-hand Läden oder gemeinnützige Einrichtungen weitergibt.

Selbst der Einkauf von Pflegeprodukten muss nicht mit Müll verbunden sein – indem man statt fertiger Pflegeprodukte einfach die Rohmaterialien kauft und sich die Cremes und Lotionen selbst macht 🙂 Dies spart jede Menge Verpackungsmüll, und als großes Plus weiß man am Ende ganz genau, was in den Produkten drin ist. Keine versteckten ungesunden Chemikalien mehr!
Abschminktücher kann man ebenfalls ganz einfach selbst nähen und statt wegwerfen waschen.

Für die Zahnhygiene gibt es wunderbare Bambus-Zahnbürsten, welche man nach ihrer Lebensdauer einfach kompostieren kann. Normale Zahnbürsten können leider weder wiederverwendet, noch recyclet werden und produzieren dadurch einen gigantischen Berg an Müll.

Bei Hygieneprodukten für Frauen gibt es statt Tampons und Einweg-Binden entweder wiederverwendbare Binden (welche ebenfalls in der Waschmaschine gewaschen werden) oder aber man kann Mooncups benutzen.

Ich hoffe, das gibt euch ein paar (neue) Ideen, wie ihr die Zero Waste Challenge angehen könnt.
Natürlich sind zusätzliche Tipps und Tricks, sowie Kommentare immer gern gesehen!

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Verpackungsfreies Einkaufen – wie?

  1. widerstandistzweckmaessig

    Ich habe in meiner Handtasche immer 1-2 kleine zusammenfaltbare Einkaufstaschen dabei. Selbst wenn ich spontan etwas kaufe, bin ich so ausgerüstet.

    Ansonsten – Planung ist alles. Wenn man gut vorbereitet einkaufen geht, dann kann man unnötige Verpackungen vermeiden.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s